Neuseeland

In Neuseeland wird eine Rebfläche von fast 50.000 Hektar bearbeitet, wovon 29.810 im Ertrag stehen und eine Jahresproduktion von 1.000.000 Hektolitern ergeben. Der jährliche Weinkonsum liegt bei 12,2 Litern pro Kopf (2007).

Die gesetzlichen Bestimmungen sind denen Australiens ähnlich. Eine Begrenzung der Traubenproduktion gibt es nicht. Die Durchschnittserträge sind aufgrund des regenreichen Klimas hoch (bei Qualitätswein 90 Hektoliter pro Hektar). 90% der Weinproduktion stammt von den drei größten Getränkekonzernen des Landes. Trauben oder Most müssen deshalb bis zu 1500 Kilometer transportiert werden, bevor sie in der Weinkellerei weiterverarbeitet werden können. In den letzten zehn Jahren gibt es aber auch verstärkt Kleinwinzer, die an qualitativ hervorragenden Weinen arbeiten.

Der Weinbau in Neuseeland spielt eine wichtige Rolle im Wirtschaftsleben des Landes. Er trägt mit über 1,5 Milliarden $ (Neuseeland-Dollar) zum Bruttoinlandsprodukt bei und stellt eine Beschäftigung von 5.940 Vollzeitarbeitsplätzen sicher. Die neuseeländische Weinwirtschaft erlöst mehr als 3.5 Milliarden $ durch direkten Weinverkauf und damit verbundene Dienstleistungen und Geschäftsmodelle. Der Export neuseeländischer Weine trägt mit 5% zum Wachstum des Exports bei und erreichte 2009 erstmals den Meilenstein von 1,01 Milliarden $ Exporterlös. Das neuseeländische Weinwirtschaftsjahr beginnt im Juli und endet im Juni. Bis Ende Juni 2009 wurden 1.126.472 Hektoliter Wein, davon 87% Weißwein, 10% Rotwein, 2% Schaumwein und 1% verstärkter Wein exportiert. 295 Weinerzeuger bzw. rund 46% befinden sich in der Region Christchurch/Südinsel. Diese Erzeuger repräsentieren etwa 65% der neuseeländischen Rebfläche und 75% der Exporte.
Neuseeland