Penedés

 Nach der Reblaus-Katastrophe Ende des 19. Jahrhunderts wurden vorerst Massenweine produziert. Ab 1960 entwickelte sich das Gebiet weiter. Damals beschloss der Bürgermeister von Barcelona, dass die Region den Bedarf der Stadt an preiswertem Rotwein decken solle. Dies führte dazu, dass einige Winzer die neue Lage erforschten und Experimente mit qualitativ höherwertigen und eleganten Rotweinen machten. Ein großer Teil der Weine wird jedoch zu Weißwein und zu Cava verarbeitet. Im Jahr 2002 wurden ca. 240.000 hl Weißwein produziert, wovon ca. ein Viertel exportiert wurde.

Es werden weit über hundert Rebsorten kultiviert, zu einem beachtlichen Teil auch einheimische. 15 davon sind für D.O.-Weine zugelassen. Etwas über 60 % sind weiße Rebsorten. Die wichtigsten sind die weißen Parellada (6.000 ha), Macabeu (6.600 ha), Xarel·lo (7.800 ha), Muscat d’Alexandrie (für süße, gespritete Weine), Chardonnay (ca. 1.000 ha), Chenin Blanc, Sauvignon Blanc, Gewürztraminer und Riesling sowie die roten Garnatxa, Monestrell, Cariñena, Tempranillo (hier Ull de Llebre), Cabernet Sauvignon, Pinot Noir und Merlot.
Penedés