Kamptal

Namensgeber ist der Kamp, Metropole ist Österreichs größte Weinstadt Langenlois und mit 4.000 Hektar ist das Kamptal auch eines der größeren Weinbaugebiete des Landes. Kultur und Tourismus haben großen Stellenwert, verstärkt durch Heurige und Vinotheken. Seit dem Jahrgang 2008 ist der Begriff Kamptal dac den Weinen der Sorte Grüner Veltliner und Riesling vorbehalten.

Mit dem Heiligenstein hat das Kamptal eine der markantesten Lagen mit einem ganz besonderen Boden: einem Wüstensandstein mit vulkanischen Bestandteilen aus der 270 Millionen Jahre alten Perm-Zeit. Auf den steilen Terrassen am Südhang wächst hauptsächlich Riesling, der kraftvolle, langlebige Weine hervorbringt.

Der Donau zu verändern sich die Böden, hier sind auf Löss- und Lehmterrassen gute Voraussetzungen für eine Vielfalt an Weintypen gegeben. Dabei spielen neben dem Grünen Veltliner die Burgunderfamilie sowie der Blaue Zweigelt ihre Stärken aus. Klimatisch macht sich im Kamptal die Dynamik zwischen dem heißen, pannonischen Becken und dem kühlen Waldviertel bemerkbar.

Die beiden Hauptrebsorten Grüner Veltliner und Riesling definieren seit 2008 den Kamptal dac: Die regionstypischen Weine mit der Bezeichnung Kamptal dac dürfen ausschließlich von den Sorten Grüner Veltliner und Riesling stammen. Der Zusatz "Reserve" kennzeichnet besonders kräftige DAC-Weine. Eine Attraktion für Weintouristen ist das Loisium, ein futuristisches Besucherzentrum mit Vinothek und unterirdisch-mystischen Weinerlebnissen. Das Ganze ist ein Symbol für die Symbiose aus Tradition und Innovation, die das Kamptal prägt. Neben Langenlois mit den Gemeinden Gobelsburg, Haindorf und Zöbing sind noch zahlreiche kleinere Weinorte von Bedeutung.
Kamptal